+49(0)89-90 54 84 55
 EN

Personal Branding oder Karriereentwicklung in virtuellen Teams

Sichtbar werden im virtuellen TeamIn virtuellen Teams kann es für ruhigere Teammitglieder oder Teammitglieder mit Sprachbarrieren schon mal schwierig sein, überhaupt gehört zu werden und ihre Karriere voranzubringen. Die Leistungen Einzelner in virtuellen Teams werden nicht immer ausreichend anerkannt, da der Teamleiter die Teammitglieder bei der täglichen Arbeit nicht beobachten kann. Hier ist die Gefahr groß, dass nur die „Lauten“ und Muttersprachler im virtuellen Team weiterkommen. Doch das muss nicht sein, wenn Sie einige Tipps und Tricks beachten…

Personal Brandig in Telefonkonferenzen und Online-Meetings

Besonders in internationalen Telefonkonferenzen und Webmeetings mit vielen Teilnehmern sind die Hemmungen, sich einzubringen, oft groß. Aufgabe des virtuellen Teamleiters ist es hier, das Meeting so zu moderieren, dass eine angenehme und vertrauensvolle Teamatmosphäre herrscht und Fragen jederzeit möglich sind.

Doch was tun, wenn der Leiter des virtuellen Teams das nicht kann oder will? Sie als virtuelles Teammitglied können trotzdem noch genug tun, um sichtbar zu werden und eigene Hemmungen zu überwinden:

Schon beim Einwählen oder Einloggen in die Telefonkonferenz oder in das Online-Meeting sollten Sie Ihren Namen nennen, zum Beispiel so: „Good morning, this is Jane“. Am besten loggen Sie sich ein paar Minuten vor offiziellem Beginn ein, so müssen Sie auch nicht das Gefühl bekommen, jemanden mitten im Satz bei etwas Wichtigem zu unterbrechen. Sprechen Sie klar und deutlich. Sind Sie der Erste im Meeting, dann sind Sie womöglich in einem Wartebereich, bis der Moderator die Telefonkonferenz betritt. Sobald der Moderator kommt, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit fragen, wer denn schon da ist, und dann können Sie ganz einfach mit Ihrem Namen antworten und den virtuellen Teamleiter begrüßen. In Webmeetings entfällt diese obligatorische Moderator-Frage zu Beginn des Meetings, da die Namen der Teilnehmer angezeigt werden. In dem Fall sollten Sie trotzdem den virtuellen Teamleiter bzw. Moderator begrüßen.

Zu Beginn eines Webmeetings oder einer Telefonkonferenz findet meist Smalltalk statt, bis sich alle eingewählt haben und die virtuelle Besprechung offiziell beginnt. Beteiligen Sie sich unbedingt bereits beim unkomplizierten Smalltalk, denn wenn Sie das nicht tun, dann wird es Ihnen umso schwerer fallen, sich später einzubringen. Bedenken Sie: in virtuellen Besprechungen ohne Webcam sind diejenigen, die noch keinen Ton von sich gegeben haben, einfach nicht vorhanden, da sie nicht gesehen werden. Dies gilt umso mehr für Telefonkonferenzen, bei denen man die Teilnehmer nur anhand ihrer stimmlichen Beiträge identifizieren kann. Geeignete Themen für Smalltalk sind zum Beispiel das Wetter, aber auch Urlaub, vergangene Wochenendaktivitäten, Sport oder kulturelle Events. Am besten, Sie machen sich vorher bereits Gedanken, welchen Beitrag zum Smalltalk Sie diesmal liefern können, wenn Sie darin noch ungeübt sind.

Personal Branding außerhalb der virtuellen Teammeetings

Ansonsten gilt, wenn Sie Ihre Karriere weiterentwickeln wollen: Nutzen Sie Möglichkeiten, Ihren Vorgesetzten bzw. den Projektleiter des virtuellen Teams auch einzeln zu kontaktieren. Im Zweiergespräch wird es Ihnen sicher leichter fallen, Ihre Kompetenz zu zeigen und eigene Sprachbarrieren zu überwinden. Wenn in Ihrem Unternehmen Instant Messaging eingesetzt wird, können Sie auch dieses verwenden.

Sie können auch firmeninterne soziale Netzwerke nutzen, um Ihre eigene Kompetenz im virtuellen Team sichtbar zu machen und Diskussionen anzustoßen. Überlegen Sie sich daher genau, wie die Beiträge sein sollten, damit Sie Ihrer Karriere förderlich sind.

Nutzen Sie auch jede Möglichkeit, mit Ihren virtuellen Teamkollegen einzeln in Kontakt zu kommen und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Je mehr Teammitglieder Sie auch auf einer persönlicheren Ebene kennen, desto einfacher wird es Ihnen fallen, sich in Teambesprechungen per Webmeeting oder Telefonkonferenz einzubringen. Außerdem steigt damit die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Leistungen im virtuellen Team auch gewürdigt werden und Ihre Meinung gefragt wird. All dies fördert Ihre Karriere auch im virtuellen Team.

Weitere Gedanken hierzu können Sie hier herunterladen: Personal Branding oder 15 Tipps zur Frage „Wie kann ich mich in einem internationalen virtuellen Team ‚sichtbar‘ machen und positionieren?“

Kurz-Update


Ja, ich möchte ein- bis zweimal im Jahr ein Update von Gudrun Höhne – the human factor erhalten. Mit aktuellen Terminen & Trends sowie Tipps & Tricks zur virtuellen, hybriden und interkulturellen Führung und Zusammenarbeit.