Tel: +49(0)89-90 54 84 55

Mail: info(at)thehumanfactor.de

en_US

"Souverän kommunizieren - Distanzen überwinden"

Training zur Führung von virtuellen Teams – als Webinar?

Webinare als Modul-Training Führen von virtuellen Teams

Immer mehr Unternehmen haben virtuelle, also verteilte Teams. Sie vielleicht auch? Und immer mehr Unternehmen fragen mich auch nach Trainings für Führungskräfte, Projektleiter und Teamleiter von virtuellen Teams. Das ist einerseits sehr erfreulich, dass mittlerweile der Trainingsbedarf nicht negiert wird. Vor einigen Jahren war das noch ganz anders. Da hatte man zwar auch schon virtuelle Teams, hat aber nicht eingesehen, dass ein Training für die Leiter dieser virtuellen Teams sinnvoll sein könnte, um die Zusammenarbeit zu optimieren. So weit so gut…

Was ich allerdings verwunderlich finde, ist, dass viele Unternehmen zwar kein Problem damit haben, Teams weltweit zu verteilen und wenig Budget für Dienstreisen zur Verfügung zu stellen –  schließlich gibt es ja Skype for Business und WebEx, um Teammeetings auch virtuell durchzuführen. Andererseits aber fragen die Personalentwickler dieser Unternehmen ein solches Training für Teamleiter mit virtuellen Teams meist noch im Format eines klassischen zweitägigen Präsenztrainings an.

Wenn ich dann eine Reihe von Live-online-Trainingsmodule als Alternative vorschlage, begegnet mir oft Skepsis. Kann das funktionieren? Machen ihre Führungskräfte da mit? Wie kann man überhaupt eine Trainingsgruppe von mehr als fünf Teilnehmern live-online steuern? Ist das dann nicht nur eine langweilige Frontalveranstaltung? Da macht doch jeder etwas anderes parallel? Sind solche Trainings überhaupt effektiv? Und zum internen Vernetzen mit anderen Führungskräften, die ebenfalls virtuelle Teams steuern, eignet sich ein solches Format doch auch nicht, oder?

Wenn aber Letzteres wirklich nicht funktioniert, wie können Unternehmen dann gleichzeitig von virtuellen Teams erwarten, dass deren Teammitglieder trotz der Distanz gut und produktiv zusammenarbeiten und in virtuellen Teammeetings wertvolle Erfahrungen austauschen und Wissen teilen? Beißt sich da nicht die Katze in den Schwanz?

Ich bin der Meinung, beides geht: sowohl produktive virtuelle Teams, die sich in interaktiven virtuellen Meetings gewinnbringend austauschen als auch effektive Live-online-Schulungen, in den die Teilnehmer Input bekommen, sich austauschen und Themen selbst erarbeiten können.

Aus diesem Grunde biete ich Trainings zum Führen von virtuellen Teams als Alternative zum zweitägigen Präsenztraining auch gerne komplett live-online an, z. B. als vier- oder fünfmoduliges interaktives Webinar-Training über einen Zeitraum von acht bis zwölf Wochen. Das hat den Vorteil, dass man durch die zeitliche Entzerrung mehr Eigenarbeit in Form von Einzel- oder Gruppenarbeiten vor den Modulen einfordern kann, dass die Teilnehmer in der Zwischenzeit sogar schon das eine oder andere umsetzen und ihre Erfahrungen teilen können und dass die virtuelle Zusammenarbeit im live-online-Training sowie in den Gruppenarbeiten zwischen den Webinar-Modulen die reale Teamsituation im virtuellen Team am ehesten abbildet. Besser kann man in einem Training doch gar nicht lernen.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Führungskräfte mit virtuellen Teams aus unterschiedlichen Standorten, ja auch unterschiedlichen Ländern kostengünstig zusammenzubringen, was wiederum die internationale virtuelle Zusammenarbeit sehr realitätsnah wiedergibt und die internationale Vernetzung im Unternehmen fördert.

Wie wäre es denn mit einem vier- oder fünfmoduligen Blended-Learning Trainingskonzept für Teamleiter mit virtuellen Teams:

Jedes Webinar ist sehr interaktiv und dauert drei Stunden inklusive Pausen. Vor dem Webinar-Modul 1 bekommen die Trainingsteilnehmer etwas zu lesen mit entsprechenden Reflexionsfragen zur Einstimmung aufs Thema. Dann zwischen den Online-Modulen gibt es jeweils Gruppenarbeiten, damit sich die Führungskräfte wirklich intensiv mit dem Thema beschäftigen, konkrete Maßnahmen erarbeiten und auch die virtuelle Zusammenarbeit in Online-Meetings gleich in die Praxis umsetzen können.

Zugegeben, die Organisation von fünf Schulungsterminen über einen längeren Zeitraum gestaltet sich oft aufwändiger als die von einem zweitägigen Termin. Andererseits müssen keine Räume zur Verfügung gestellt werden, Reisekosten enfallen und die Teilnehmer lernen realitätsnäher, intensiver und effektiver, wie virtuelle Zusammenarbeit und Führung gewinnbringend funktionieren kann als in Präsenztrainings. Wäre das nicht auch etwas für Sie? Sind Sie bereit, einmal etwas Neues auszuprobieren? Dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.