+49(0)89-90 54 84 55
 EN

Kennen Sie das? Sie stellen eine Frage im Online Meeting und ernten…

… nur   S C H W E I G E N.

Dieses Schweigen möchte ich einmal anhand des Kommunikationsquadrats von Schulz von Thun analysieren.

Lt. von Thun gibt es vier Ebenen und er gibt in seinen Büchern viele Kommunikatonsquadrat Beispiele:

Die vier Ebenen sind: die Sachebene, die Appellebene, die Beziehungsebene und die Selbstkundgabe.

Hier möchte ich einmal den Versuch wagen, das Schweigen auf meine Frage im Online Meeting zu interpretieren. Was könnten meine Kommunikationspartner mit ihrem Schweigen zum Ausdruck bringen wollen?

Hier also ganz konkrete Kommunikationsquadrat Beispiele:

1. Sachebene (worüber ich informiert werde)

N I C H T S.   Es herrscht Schweigen. Keiner gibt eine Antwort. Auf der Sachebene werden keine weiteren Informationen transportiert.

2. Appellebene (wozu man mich veranlassen möchte)

„Stell nicht so dumme Fragen!“

„Gib mir genaue Anweisungen, wie ich antworten soll und wer genau antworten soll.“

„Meinst du mich?“

„Wenn du von mir etwas willst, dann nenne mich gefälligst beim Namen.“

„Sollen die anderen doch antworten!“

„Such dir einen anderen Dummen.“

„Mach endlich weiter!“

„Lass mich in Ruhe!“

„Kannst du die Frage noch mal wiederholen?“

3. Beziehungsebene (was man von mir hält und wie wir zueinander stehen)

„Du nervst mich.“

„Du schaffst unangenehme Situationen im Online Meeting. Muss das sein`?“

„Ich mag dich ja, aber…..“

„Du hast kein Recht, mir diese Frage zu stellen.“

„Du bist kein angenehmer Gesprächspartner für mich.“

4. Selbstkundgabe (was man von sich selbst kundgibt)

„Ich kenne die Antwort nicht.“

„Ich habe keine Lust zu antworten.“

„Ich habe keine Lust, mich mit dir zu unterhalten.“

„Ich will meine Ruhe haben.“

„Ich bin mir unsicher.“

„Ich traue mich nicht.“

„Ich fühle mich nicht angesprochen.“

„Darüber muss ich erst mal nachdenken.“

„Ich bin froh, dass ich meine Webcam nicht anhabe, so dass man mich nicht sieht“

„Mich interessiert das Thema nicht.“

„Das ist langweilig hier.“

„Ich habe nicht zugehört.“

„Ich habe die Frage nicht verstanden.“

Viele Interpretationen = viele Reaktionsmöglichkeiten

Wie Sie sehen, bieten diese Kommunikationsquadrat Beispiele ganz unterschiedliche Interpretationen auf das Schweigen im Online Meeting. Wenn die Teilnehmenden dann noch ihre Webcam ausgeschaltet haben, habe ich als Empfängerin der Schweigen-Botschaft noch weniger Hinweise darauf, wie ich das Schweigen interpretieren sollte.

Hier eine eher negative Interpretation:

Und hier eine etwas neutralere Interpretation:

Sind diese Kommunikationsquadrat Beispiele hilfreich? Ich finde, Sie machen uns sehr plakativ deutlich, dass es die unterschiedlichsten Ursachen für ein solches Schweigen geben kann. Wir sollten da also nicht zu viel hineininterpretieren.

Mögliche Reaktionen auf das Schweigen könnten sein – je nachdem, wie ich es interpretiert habe und auf welchem Ohr ich besonders empfänglich bin:

1. Reaktion auf Sachebene

Wenn ich mehr auf dem Sachohr unterwegs bin, dann kann ich das Schweigen thematisieren und es dann zum Beispiel mit einer Selbstkundgabe ergänzen:

„Ihr schweigt. Das hilft mir leider nicht weiter. Ich benötige Feedback zur Sache.“

2. Reaktion auf Appellebene

Wenni ch mehr mit dem Appellohr höre, also mir immer überlege, was man wohl von mir will, dann wären dies zwei mögliche Reaktionen:

„Susanne, sag du doch mal, welche Erfahrungen du mit xyz gemacht hast.“ (Ich habe verstanden, dass ich euch direkt ansprechen soll.)

„Da das Thema nicht so interessant zu sein scheint, gehen wir zum nächsten TOP über.“ (Ich habe verstanden, dass ich weitermachen soll.)

3. Reaktion auf Beziehungsebene

Wenn meine Ohren sehr auf der Beziehungsebene gespitzt sind, reagiere ich vielleicht wie folgt:

„Ich bin doch nicht euer Hampelmann hier!!“ (Ich habe verstanden, dass die Beziehungsebene gestört ist.)

„Ich merke schon, ich nerve euch mit meinen Fragen.“ (Ich habe verstanden, dass ich euch nerve.)

4. Reaktion auf Selbstkundgabe

Wenn meine Ohren sehr empathisch sind und ich besonders darauf reagiere, was mir der andere wohl von sich sagen möchte, kann ich wie folgt reagieren:

„Habt ihr die Frage verstanden? Ich wiederhole sie noch mal: ….“ (Ich habe verstanden, dass ihr meine Frage nicht gehört oder vestanden habt.)

„Das Thema scheint euch wohl nicht zu interessieren?“ (Ich habe verstanden, dass euch das Thema langweilt.)

Die „richtige“ Reaktion auf Schweigen im Online Meeting

Haben Ihnen diese Kommunikationsquadrat Beispiele geholfen, das Schweigen besser zu verstehen oder das Schweigen zu entemotionalisieren? Doch Sie wissen immer noch nicht, wie Sie nun auf solches Schweigen reagieren sollen?

Meine persönliche Empfehlung zur Reaktion auf Schweigen im Online-Meeting:

  • Das Schweigen thematisieren
  • Mit einer Selbstkundgabe reagieren (eigene Unsicherheit zum Ausdruck bringen, eigene Bedürfnisse nennen)
  • Gegebenenfalls ein kurzes Blitzlicht machen und jede und jeden einzeln fragen
  • Die Frage wiederholen und freundlich nochmals appellieren, sich zu Wort zu melden. Manchmal hilft auch eine freundliche „Drohung“, um die Teilnehmenden aus der Reserve zu locken: „Wenn sich gleich niemand freiwillig meldet, nehme ich einfach zwei Personen stichprobenartig heraus und frage sie direkt, um wenigstens zwei Rückmeldungen zu bekommen,…“

Wie Sie es gar nicht erst zu solchem Schweigen kommen lassen, erfahren Sie hier: Schweigen und mangelnde Präsenz im Online Meeting.

Und wenn Sie mehr zur Kommunikation in Online Meetings und Webinaren erfahren wollen, rufen Sie mich gerne an oder schreiben Sie mir eine Mail mit einer Anfrage zu einer Individualberatung oder einem Gruppentraining für Moderator:innen.

Kurz-Update


Ja, ich möchte ein- bis zweimal im Jahr ein Update von Gudrun Höhne – the human factor erhalten. Mit aktuellen Terminen & Trends sowie Tipps & Tricks zur virtuellen, hybriden und interkulturellen Führung und Zusammenarbeit.